Tanzfamilie Gerber

Kursangebot

Wir bieten Ihnen eine Vielzahl an verschiedenen Kursen aus den Bereichen:

Gesellschaftstanz

Der Gesellschaftstanz-Kurs ist seit jeher wichtiger Bestandteil in der sozialen Entwicklung und ein sinnvoller Ausgleich zu unserem zweckgebundenen, technisierten, kognitiven Alltag. Die Erfahrungen, die ein solcher Tanzkurs für Erwachsene und Jugendliche bieten kann, sind unersetzlich: die Bewegung zur Musik, der Kontakt zu anderen Teilnehmern, der korrekte Umgang miteinander und das Kennenlernen des möglichen zukünftigen Berufes. 

Welttanzprogramm (WTP)

In der Stufe 1 bieten wir Ihnen ein aktuelles Welttanzprogramm für alle Gelegenheiten, egal ob Sie nur auffrischen wollen oder noch nie getanzt haben. Sie lernen Grundschritte und erste Figuren in den Tänzen:

Discofox, Langsamer Walzer, Wiener Walzer, Foxtrott, Tango, Cha-Cha-Cha, Rumba und Jive.

Im Welttanzprogramm Stufe 2 (WTP Stufe 2) festigen und erweitern wir die bereits erlernten Tänze. Sie erfahren mehr über die Entstehung der Tänze, deren Charakteristika und verstehen Ihr Tanzen als ein harmonisches sowie individuelles Paartanzen ohne gekünstelte Bewegungen.

Weitere Tänze: Salsa

Schwerpunkte des paarweisen Tanzens im WTP sind die Anwendbarkeit in der Praxis und das Erlernen der Prinzipien des Führens und Folgens. Zudem sind die Figuren des WTP-Programms Prüfungsbestandteil der ersten Zwischenprüfung zum/zur ADTV-Tanzlehrer/-in.

 

Ab den Medaillenkursen (Bronze bis Goldstar Rang 3) kommen folgende Inhalte zum Tragen:

Hier werden die bisher erlernten Tänze weiter ausgebaut und verfeinert. Durch kompliziertere Rhythmen, Erhöhen des Schwierigkeitsgrades der bekannten Figuren sowie Erlernen neuer Figuren und Tänze werden die Teilnehmer stufenweise weiter ausgebildet und zunehmend an das freie Variieren von mittelschweren und schwierigen Figurenverbindungen herangeführt. Neu hinzukommende Tänze sind: Quickstep, Slowfoxtrott und Samba. Die Teilnehmer erfahren durch die Erfolge beim Tanzen und den Zugewinn an sozialer Kompetenz Selbstbestätigung und mehr Sicherheit im Umgang mit Anderen. Wichtige Kompetenzen, die im späteren Beruf eines Tanzlehrer oder einer Tanzlehrerin benötigt werden.

Tanzkreis

Die langjährige Erfahrung im Bereich des Gesellschaftstanzens soll im weiteren Fortgang (Tanzkreis) durch längere Schrittkombinationen in allen Tänzen und dem neuen Tanz Paso Doble erweitert werden. Zudem wird qualitativ an der Verbesserung der technischen Umsetzung von Bewegungen gearbeitet. Die Vielschichtigkeit im Bereich des Tanzens wollen wir unseren Kursteilnehmern oder zukünftigen Tanzlehrern nicht vorenthalten. Alte Tänze wie bspw. Boston und Charleston oder spezielle Tanzrichtungen wie bspw. Tango Argentino und Stepptanz werden im Unterricht behandelt.

Übergeordnete Ziele

Neben der Ausbildung zur korrekten Musik- und Bewegungsumsetzung sind als übergeordnete Ziele aller Tanzkurse zu nennen:

• Zugewinn von Konzentrations- und Koordinationsfähigkeit

• Erweiterung des Bewegungsspektrums am Platz und im Raum

• Verbesserung der Feinkoordination und Körperbeherrschung

• Förderung und Erhaltung der Gelenkgeschmeidigkeit

• mehr Ausdauer durch Stärkung des Herzens und des Kreislaufs

• eine bessere Sauerstoffversorgung über eine vertiefte Atmung

• das unbewusste Trainieren beider Gehirnhälften

• Förderung der Kreativitäts-, Anpassungs- und Improvisationsfähigkeit

• mehr Selbstwahrnehmung und Selbstvertrauen

• Stressabbau durch Lösen von körperliche und seelische Spannungen

Hobbykurse

Salsa

Die Grundschritte: uno-dos-tres! Die Salsa kommt aus Kuba und dort spricht man  Spanisch. Salsa heißt „Soße“. Ein feuriger Musik-Dip, in dem drin ist, was rhythmisch karibisch daherkommt: Rumba, Mambo, Cha-Cha-Cha, Son, Bomba und Latin-Jazz. Jeder tanzte die Salsa ein bisschen anders. Die Kubaner anders als die Puerto-Ricaner, die New Yorker prägten den New-York-Style, in L.A. entstand der L.A-Style, die Mambo-Salsa-Variante gibt es, den Cumbia-Style und noch etliche andere. 

Flirtfaktor = 100 %

Egal welcher Style, wer Salsa einmal ausprobiert hat, kann meist nicht mehr davon lassen. Der von Percussions getrommelte Rhythmus zieht einen wie von Zauberhand auf die Tanzfläche. Der Grundschritt - getanzt wird im 4/4 Takt - ist einfach, bietet  aber unzählige Variationsmöglichkeiten. Salsa lebt nicht so sehr von der  Eleganz der Schritte – es sind Lebensfreude, Spaß, Kombinationsvielfalt, Paarharmonie, das "ewige Spiel" des Eroberns und erobert Werdens, die sie so beliebt machen - Flirtfaktor = 100 %. 

Boogie Woogie

Boogie-Woogie entstand vermutlich aus dem East Coast Swing, einem vereinfachten Teil des Lindy Hop. Amerikanische Soldaten brachten diesen Tanz nach dem Weltkrieg nach Europa, wo ihn die Jugend für sich entdeckte.

Der afroamerikanisch geprägte Swing-Tanz wurde dabei jedoch an den europäischen "Geschmack" angepasst. Im Gegensatz zu den ursprünglichen Tänzen wird der Boogie-Woogie daher aufrechter, kompakter und oft in klar definierten Linien getanzt. Für viele überraschend ist der Boogie-Woogie als Tanz in den USA unbekannt - dort würde man ihn als East Coast Swing oder Lindy Hopbetrachten. Die "Europäisierung" des Swing-Tanzes setzte sich mit dem Jive und Rock ´n´ Roll weiter fort.

Es macht einfach Spaß, wenn Sie diesen Tanz beherrschen, wenn Sie lässige Bewegungen im Modetanz der 50er Jahre aufs Parkett zaubern.

Discofox

Ein Tanz für jede Gelegenheit  (TANZ DES JAHRES 2011)

Discofox ist der Tanz, der in Deutschland am häufigsten getanzt wird. Er passt zu fast jeder Musik, die im 4/ 4- oder 2/ 4-Takt gespielt wird, egal ob sie schnell oder langsam ist. Er ist leicht zu erlernen, vermittelt rasch Spaß, macht durch seine Unkompliziertheit Anfänger locker, kann aber andererseits von Turniertänzern mit komplizierten Wickelfiguren und Drehungen höchst elegant aufs Parkett gelegt werden. Diese Variationsbreite macht ihn so populär.

Der Disco-Fox ist einer der variationsreichsten und temperamentvollsten Tänze. Er darf auf keiner Party fehlen und ist durch seine unzähligen Figuren und Kombinationen der beliebteste Paartanz

Er besteht aus Grundschrittvariationen in geschlossener und offener Tanzhaltung, Platzwechseln, schnellen Drehungen, interessanten Wickelfiguren und lässt sich auf fast jede Musik tanzen. Sie brauchen nicht mitzuzählen. Sie können mit vielen Schritten und Figuren kreativ kombinieren, es macht richtig Spaß.

Kindertanz / Hip Hop

Um auch in der Phase der Pubertät den Kindern sportliche Bewegung, Konzentration und Koordination nahe bringen zu können, kann ein Kursus gewählt werden, der einer speziellen Tanzstilrichtung mit dazu passender Musik zugeordnet ist (zur Zeit Tanzprojekt Hip Hop).

In unseren Hip Hop – Choreographien, die in den Kursen unterrichtet werden, können sich die Kinder tänzerisch entfalten und gleichzeitig Unterstützung darin erhalten, ihr Gedächtnis zu schulen, erworbene Fähigkeiten zu festigen und auszubauen und neue Fähigkeiten hinzu zu gewinnen. Zur Förderung und Erhaltung der Gelenkigkeit und Dehnfähigkeit sowie Kräftigung der Muskeln wird außerdem in jedem Unterricht ein Gymnastikprogramm durchgeführt. Begleitend zu den stark kognitiv geprägten Unterrichten der weiterführenden Schulen ist das Tanzen für Kinder in diesem Alter eine ideale Ergänzung und ein optimaler Ausgleich.

Unser Hip Hop Projekt steht unter dem Motto: „Find your Style – Check it out und dance!

Zumba®

 Ausführliche Informationen hier



 

 

 

Neue Kurse

AnkündigungSalsa WCS infos 1

Nächste Highlights

Weihnachtsball
Samstag, 16.12.2017 19:30 Uhr
Black & White 2018
Samstag, 24.03.2018 20:15 Uhr